Chor des Gymnasiums Parsberg

 
Helene Henze, 11cDER MIKADO
von Sir Arthur Sullivan
Text nach William Schwenk Gilbert

Inhalt des ersten Akts:

Der fahrende Sänger Nanki-Poo war vor einem Jahr in dem Städtchen Titipu als Posaunist in der Stadtkapelle engagiert. Dabei lernte er das Mädchen Yum-Yum kennen und lieben. Da sie aber mit dem Schneider Ko-Ko, ihrem Vormund verlobt war, verließ er Titipu.
Jetzt hat er gehört, dass Ko-Ko zum Tod verurteilt ist und will seine Yum-Yum holen.
In Titipu angekommen, erfährt er, dass Ko-Ko gegen Kaution freigelassen wurde und zum Oberhenker des Städtchens ernannt wurde. Keine schlechte Idee des Stadtrats! Denn auf diese Weise konnte keine Todesstrafe mehr ausgeführt werden: Der neue Oberhenker stand ja zuallererst auf der Liste.
Während Nanki-Poo beschließt, seinem Leben ein Ende zu bereiten, erhält der Oberhenker einen Befehl des Mikado (Kaiser von Japan), innerhalb der nächsten vier Wochen endlich eine Hinrichtung durchzuführen. Da kommt ihm Nanki-Poo mit seiner Absicht gerade recht.
Nanki-Poo stellt aber eine Bedingung: Nur wenn er Yum-Yum zur Frau erhält, stimmt er zu, sich hinrichten zu lassen.
In die Freude über den Freiwilligen zur Hinrichtung drängt sich plötzlich ein ungebetener Gast: Katisha, eine ältliche Hofdame des Mikado. Jetzt wird klar: Nanki-Poo ist gar kein fahrender Sänger, sondern der Sohn des Mikado, der aus dem Schloss vor der Verheiratung mit eben dieser Katisha geflohen ist. Katisha will ihn zurückgewinnen, wird aber vom Volk gnadenlos niedergebrüllt.

Inhalt des 2. Akts

Übersicht

Zu den Seiten 
des Gymnasiums Parsberg
und des Vokalensembles "Cantaloupes"